Chaos auf der Polizeistation

Lausitzer Polizei zeigte sich überfordert

  • Von Ralf Hutter
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die über 130 festgenommenen Aktivisten von »Ende Gelände« berichten von chaotischen Zuständen in der Sammelstelle für Gefangene.

Die Aktion »Ende Gelände« war vermutlich auch in strafrechtlicher Hinsicht erfolgreich für die Beteiligten. Die Besetzungen im Tagebau Welzow-Süd am Freitag wertete die Staatsanwaltschaft gar nicht erst als Straftaten. »Es liegt kein Tatbestand vor«, sagte eine Polizeisprecherin dem »nd.« Am Samstag und Sonntag wurden über 130 Aktivisten nach Blockaden und der -Besetzung des Kraftwerks Schwarze Pumpe festgenommen. Die meisten verweigerten jedoch die Angabe von Personalien. Mindestens diejenigen, von denen die Polizei weder Fotos machte noch Fingerabdrücke abnahm, haben keine strafrechtlichen Konsequenzen zu befürchten. Viele der Aktivisten berichteten allerdings von chaotischen Zuständen in den Gefangenensammelstellen (Gesa).

Nach der großen Gewahrsamnahme am Samstag um 17 Uhr vor dem Kraftwerk wurden die rund 130 im Polizeikessel Festgesetzten einzeln aufgenommen und in die Cottbusser Polizeistation am Bonaskeplatz gefahren. Dort wirkt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 458 Wörter (3187 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.