Werbung

Staatsanwaltschaft nach Razzia abgemahnt

Nach der Großrazzia im Bordell »Artemis« gehen die Betreiber juristisch gegen die Berliner Staatsanwaltschaft vor. Sie haben die Behörde über einen Medienrechtler abgemahnt, wie die »Die Welt« (Samstag) berichtete. Den Ermittlern wird vorgeworfen, sich nach dem Einsatz nicht mit der zu erwartenden Distanz vor der Presse geäußert zu haben. Weil sie vorverurteilende Angaben gemacht hätten, sei es zu einer »in weiten Teilen unzulässigen Verdachtsberichterstattung« gekommen, heißt es im Abmahnschreiben des Juristen Ben M. Irle. Er fordert die Staatsanwaltschaft auf, eine Unterlassungserklärung abzugeben. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!