Werbung

Giftpflanzen auch im heimischen Garten

Jede Woche im nd-ratgeber Tipps von A wie Arbeit bis V wie Verbraucherschutz

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Im Frühling können Hobbygärtner endlich wieder im Garten oder auf dem Balkon pflanzen, setzen oder säen. Doch Vorsicht: Hinter so mancher schönen Blume versteckt sich eine Giftpflanze. Insbesondere Eltern kleiner Kinder sollten sich gut informieren. Ein Überblick im nd-ratgeber.

Volle Beitragspflicht auf Betriebsrenten abschaffen - Drei Nachteile bei der Betriebsrente, auf die im nd-ratgeber hingewiesen wird. Die Bundessozialministerin Andrea Nahles (SPD) hat unlängst mit Blick auf das Wahlkampfthema »Rente« unter anderem eine Reform bei den Betriebsrenten angekündigt. Betriebliche Altersversorgung lohnt sich bisher vor allem dann, wenn der Arbeitgeber einen Teil der Beiträge übernimmt. Eine solche Mischfinanzierung gibt es laut TNS Infratest in rund der Hälfte aller Betriebe der privaten Wirtschaft. Das bedeutet aber auch: Bei der anderen Hälfte, insbesondere bei kleinen und mittleren Unternehmen, gibt der Arbeitgeber nix dazu.

Was man zu Überstunden wissen sollte - Es ist keine Alltäglichkeit: Aber der Schreibtisch quillt über. In der vereinbarten Arbeitszeit ist das Arbeitspensum einfach nicht zu schaffen. Arbeiten Sie über die für Ihr Beschäftigungsverhältnis geltende Arbeitszeit hinaus, leisten Sie Überstunden. Im Grundsatz sind Sie nicht verpflichtet, Ihren Feierabend den Überstunden zu opfern. Die Betriebsvereinbarung oder der Tarifvertrag geben Auskunft über die Arbeitszeiten.

Mietrecht: Treppenhausreinigung - Wer putzt wie oft und wie gründlich? Beim Streit um die Treppenhausreinigung geht es vor allem in Mehrfamilienhäusern um die Fragen, wie oft und wie gründlich zu putzen ist und ob es besser ist, selbst zu putzen oder es andere machen zu lassen. Die Frage »Putzen oder zahlen?« wird im Mietvertrag geregelt. Ist hier vereinbart, dass der Mieter die Reinigung des Treppenhauses übernimmt, so muss er regelmäßig putzen. Meistens wird dann in der Hausordnung oder per Aushang im Treppenhaus bestimmt, in welchem Turnus und welcher Treppenhausabschnitt von ihm zu reinigen ist. An welchem Wochentag, um wie viel Uhr oder mit welchem Reinigungsmittel zu putzen ist, ist dagegen allein Sache des betreffenden Mieters.

Hauskauf - Was Werbeprospekte leisten können. Wer sich für den Neubau eines Hauses interessiert, kann in der Werbematerialien verschiedener Hausanbieter schnell die Übersicht verlieren. Die verschiedenen Hausangebote zu vergleichen und den richtigen Partner zu finden, ist gar nicht so einfach, meint der Bauherren-Schutzbund und hat zusammengefasst, wie potenzielle Bauherren an ihr Projekt herangehen sollten. Einzelheiten stehen im nd-ratgeber.

Steuerrechtsurteile im Überblick. Kaufpreisaufteilung zwischen Grundstück und Gebäude strittig - In einem Kaufvertrag für eine Immobilie wird der Kaufpreis meist zwischen Gebäude und Grundstück aufgeteilt. Dem hat das Finanzamt bei der Berechnung der Absetzung für Abnutzung (AfA) grundsätzlich zu folgen. Und: Wertermittlung für Immobilie ist steuerlich nicht geltend zu machen. Im Rahmen eines Ehescheidungsverfahrens kommt es immer wieder vor, dass ein Immobilienvermögen bewertet werden muss, um eventuelle Ansprüche des einen Partners gegen den anderen einschätzen zu können. Was aber ist mit den Gutachterkosten?

Ratenkredit - Jeder dritte Haushalt hat laut Bundesbank einen Ratenkredit – insgesamt rund 154 Milliarden Euro. Wer hier nicht richtig vergleicht, zahlt für den gleichen Kredit Hunderte Euro mehr, als er eigentlich müsste.

Auto und Verkehr: Viele Urteile im Verkehrsrecht basieren auf Ausnahmeregeln. Was im Straßenverkehr erlaubt ist und was nicht, lernt jeder Autofahrer für seinen Führerschein. Und doch gibt es etliche Ausnahmeregeln, die oft nur Richter und Verkehrsanwälte kennen. Auf einige Urteile wird im nd-ratgeber eingegangen.

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!