Rußland-Exporte sind fast halbiert

Sachsen-Anhalt: Unternehmen leiden unter EU-Sanktionen / Aufhebung gefordert

Das Export-Volumen aus Sachsen-Anhalt nach Russland sinkt seit Jahren. Die Sanktionen der EU treffen einige Unternehmen hart, doch ein Ende der Talfahrt ist noch nicht in Sicht.

Magdeburg. Die Exporte aus Sachsen-Anhalt nach Russland haben sich innerhalb von drei Jahren fast halbiert. Die Sanktionen der Europäischen Union haben einen wichtigen Absatzmarkt stark eingeschränkt. »Für einzelne Unternehmen ist das verheerend«, sagte der IHK-Osteuropa-Experte Andreas Kerzig. Nun stellt sich die Frage: Ist die Talsohle bereits durchschritten? Zu diesem Thema lädt die IHK Magdeburg am kommenden Donnerstag zum Wirtschaftstag Russland ein.

»Wir rechnen damit, dass Ende Juni die Sanktionen gegen Russland um einer weiteres halbes Jahr verlängert werden«, sagte Kerzig. Frühestens für Anfang 2017 sei mit Änderung zu rechnen und erst dann »hoffen wir auf einen leichten Anstieg der Exporte«.

Doch bereits seit 2012 sinken die Export-Zahlen pro Jahr um etwa 15 Prozent. 2012 lag das Exportvolumen gen Russland noch bei 500 Millionen Euro. Im vergangenen Jahr waren es noch 314 Millionen Euro. »Der Negativtrend hat sich auch Anfang 2...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 462 Wörter (3210 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.