»Ende Gelände«-Aktivisten in Untersuchungshaft

Bei der Räumung eines Waldcamps gegen die Braunkohlewirtschaft in der sächsischen Lausitz wurden zwei Personen festgenommen/ Ihnen werden »Gefährliche Eingriffe« in den Straßenverkehr vorgeworfen

  • Von Kerstin Ewald
  • Lesedauer: ca. 1.5 Min.

Umweltschützer der Gruppe LAUtonomia besetzten seit dem 5. März ein Waldstück nahe der Abbaukante des Tagebaus Nochten. Die Gruppe wollte damit die Erweiterung verhindern. Nun griff die Polizei ein.

Weißwasser/Görlitz. Bei der Räumung eines von Tagbaugegnern besetzten Waldstückes in der Nähe des sächsischen Ortes Schleife sind zwei Aktivisten festgenommen worden, die am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt wurden und seitdem in Untersuchungshaft sitzen. Ihnen werden »Gefährliche Eingriffe in den Straßenverkehr« nach Paragraf 315b zur Last gelegt, bei Verurteilung können derartige Strafrechtsverstöße mit bis zu zehn Jahren Haft geahndet werden. Bei der Staatsanwaltschaft stehen die beiden jungen Männer im Alter von 25 und 27 Jahren im Verdacht, im Rahmen der Blockade des Kraftwerkes Schwarze Pumpe z...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.