Lichtenberger SPD behält Groth-Geld

Die Lichtenberger SPD möchte die umstrittene Zuwendung des Bauunternehmers Klaus Groth behalten. Unternehmen der Groth-Gruppe hatten Gliederungen von SPD und CDU mehrmals Beträge knapp unter der Publikationsgrenze von 10 000 Euro überwiesen. »Ich sehe keinen Anlass, die Spende zurückzugeben«, sagt der Lichtenberger SPD-Kreisvor...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: