Hilfsorganisationen sehen UN-Weltnothilfegipfel kritisch

Mehr Geld und bessere Organisation gefordert / Welthungerhilfe: Treffen ohne konkrete Pläne, dafür aber Paradigmenwechsel weg von der Krisenreaktion hin zur Vorsorge

Istanbul. Internationale Hilfsorganisationen ziehen ein kritisches Fazit des ersten UN-Weltnothilfegipfels in Istanbul. Nötig sei ein stärkerer Fokus auf notleidende Menschen in Krisengebieten, die nicht erreicht werden könnten, sagte der UN-Nothilfe-Experte und Generalsekretär des Norwegischen Flüchtlingsrates (NRC), Jan Egeland, am Dienstag. »Natürlich brauchen wir mehr Geld und eine bessere Organisation«, erklärte er. Gleichzeitig gebe es aber Millionen Menschen in Not, die von Hilfe abgeschnitten seien.

Bei dem zweitägigen Gipfel mit rund 6000 Teilnehmern geht es darum, die oft unzureichende Versorgung Notleidender in Krisengebieten zu verbessern. Unter anderem soll die Finanzierung auf eine stabilere Basis gestellt werden. Mit dem Treffen reagieren die UN auf ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 418 Wörter (2914 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.