Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Zehn Tote nach Selbstmordanschlag in Kabul

Täter sprengte sich neben Bus in die Luft / Taliban geben nach Tötung von Mullah Mansur einen neuen Anführer bekannt

Bei einem erneuten Selbstmordanschlag in der afghanischen Hauptstadt Kabul sind zehn Menschen ums Leben bekommen. Die Taliban haben unterdessen den Tod ihres Anführers Mansur vor vier Tagen bestätigt.

Kabul. Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Bus mit Angestellten eines Gerichtshofs sind in der Provinz Kabul zehn Menschen getötet worden. Vier weitere Menschen seien verletzt worden, sagte Nadschib Danisch, ein Sprecher des Innenministeriums, am Mittwochmorgen. Der Attentäter habe in einem Außenbezirk der Hauptstadt an der Straße auf den Bus gewartet und dann eine Sprengstoffweste gezündet. Die Gerichtsangestellten waren auf dem Weg zur Arbeit. Wer den Anschlag verübte, blieb zunächst unklar.

Nach der Tötung des Talibanchefs Mulla...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.