Vom Verband zur Gewerkschaft

IG Metall und ver.di feiern runde Geburtstage und eröffnen sehenswerte Ausstellungen

  • Von Jörg Meyer
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die beiden Größten in der DGB-Familie feiern sich. Die IG Metall wird 125 bzw. ihre erste Vorläuferorganisation, und ver.di wird 150.

Die Jubiläen im Deutschen Gewerkschaftsbund häufen sich. Während im letzten Jahr die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten auf 150 Jahre seit Gründung der ersten Vorläuferorganisation zurückblicken konnte, begeht die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) ebenfalls 150 Jahre und die IG Metall den 125. Geburtstag.

Vor genau einer Woche jährte sich die Gründung des Verbandes der Deutschen Buchdrucker zum 150. Mal. Nach dem Ende der Nazidiktatur ging der Verband in die 1948 neu gegründete IG Druck und Papier auf. Deren Nachfolgerin, die IG Medien, die 1989 aus mehreren Gewerkschaften in Westdeutschland hervorging und 1990 mit den Druck und Kunstgewerkschaften der DDR fusionierte, war eine der fünf Gründungsgewerkschaften der 2001 entstandenen ver.di. So weit ein sehr grober Überblick. Die ganze Geschichte entfaltet in einer gelungenen Ausstellung, die in der ver.di Bundesverwaltung in Berlin zu sehen ist. Schautafeln von his...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 432 Wörter (3061 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.