US-Justiz verurteilt Banker wegen Spionage für Russland

New York. Die US-Justiz hat einen russischen Banker wegen Spionage zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt. Der 41-Jährige Jewgeni Burjakow wurde am Mittwoch von einem Bundesgericht in New York zudem zur Zahlung einer Strafe von 10 000 Dollar verurteilt. Er war im Januar 2015 festgenommen worden. Zu den konkreten Vorwürfen wurde lediglich mitgeteilt, Burjakow habe mit Mitarbeitern der russischen Handelsvertretung und der UN-Botschaft zusammengearbeitet. Er habe bereits die Hälfte seiner Strafe abgesessen. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung