Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Idomeni vollständig geräumt

Viele Flüchtlinge verließen Camp an der mazedonischen Grenze auf eigene Faust

Die Räumung des Flüchtlingslagers von Idomeni an der griechisch-mazedonischen Grenze ist beendet. »Wir sehen weit und breit keine Migranten«, berichteten Reporter vor Ort.

Idomeni. Die griechische Polizei hat die Räumung des Flüchtlingslagers Idomeni unweit der Grenze zu Mazedonien nach eigenen Angaben abgeschlossen. Mit dem Fortbringen von knapp 800 Flüchtlingen sei die Räumungsaktion am Donnerstag zu Ende gegangen, hieß es aus Polizeikreisen. »Es sind keine Menschen mehr da, nur Zelte mit Hilfsgütern, die Hilfsorganisationen gehören«, sagte ein Polizeibeamter gegenüber AFP.

Als die Räumungsaktion am Dienstag begann, wurde die Zahl der dort lebenden Flüchtlinge auf 8400 geschätzt. Ein Großteil der Flüchtlinge sei auf eigene Faust zu Tankstellen und Hotels oder zu anderen Flüchtlingslagern aufgebrochen, sagte ein Polizist. So hätten sie sich der Räumung entzogen. Zeitweise lebten in Idomeni mehr als 12 000 Flüchtlinge. Trotz der schlechten Lebensbedingungen harrten viele Flüchtlinge in der Hoffnung aus, doch noch ü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.