Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Stopp für Gorbatschow

Politiker darf fünf Jahre nicht mehr in die Ukraine

Kiew. Die Ukraine hat Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow für fünf Jahre die Einreise untersagt. Das Verbot verhängte der Nationale Sicherheitsrat in Kiew. Eine Sprecherin begründete dieses mit der Zustimmung des Ex-Sowjetpräsidenten zur »Einverleibung der Krim«. Gorbatschow hatte in einem am Sonntag veröffentlichten Interview der »Sunday Times« die Krim-Politik von Russlands Präsident Wladimir Putin gelobt. »Er sagte, er hätte nicht anders gehandelt«, zitierte das Londoner Blatt Gorbatschow indirekt.

Auch nach der Freilassung der ukrainischen Soldatin Nadja Sawtschenko in einem spektakulären Gefangenenaustausch aus Russland bleiben die Fronten im Konflikt in der Ukraine verhärtet. Präsident Petro Poroschenko erklärte bei Sawtschenkos Ankunft in Kiew: »So wie wir Nadja zurückgeholt haben, werden wir auch den Donbass und die Krim zurückholen.« Er zeichnete Sawtschenko demonstrativ mit einem hohen Orden aus. Die frühere Regierungschefin Julia Timoschenko will, dass Sawtschenko, die während ihrer Haftzeit in die Oberste Rada gewählt worden war, künftig im Sicherheitsausschuss des Parlaments sitzt. Diese schloss aber auch nicht aus, auf das »Schlachtfeld« im Osten des Landes zurückzukehren. Agenturen/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln