Martin Kröger 28.05.2016 / Berlin

LINKE sucht den richtigen Ton

Diskussion über Wahlstrategie / Trotz AfD-Hypes sozialistische Kandidaten im Osten vorne

Für die Berliner Linkspartei geht der Wahlkampf richtig los. In den Umfragen liegt die Partei bei 14 bis 16 Prozent. Da ist noch Luft nach oben – doch welche Kampagne führt zum Erfolg?

Der Wahlkampf tritt in die heiße Phase ein. Die Linkspartei will in der kommenden Woche am Freitag ihr Wahlquartier im Karl-Liebknecht-Haus in Mitte eröffnen. Dabei soll »symbolisch« die Wahlkampagne eingeläutet werden, auch ein erstes Großflächenplakat wird präsentiert. Wie zu hören ist, sind noch zwei Motive im Rennen, bei der Werbung setzt die Partei auf die bewährte Zusammenarbeit mit der Agentur »ADIG/Trialon«, die unter anderem den erfolgreichen Bundestagswahlkampf 2013 in Berlin mit PR-Maßnahmen flankiert hat.

Die Ausgangslage der Genossen ist derzeit besser, als es die mediale Berichterstattung erscheinen lässt. Während überall geschrieben wird, dass die »Alternative für Deutschland« (AfD) der LINKEN sogenannte Protestwähler abspenstig macht, erhöhen die Rechtspopulisten und vor allem auch die große Unzufriedenheit mit der Senatskoalition aus SPD und CDU zumindest bei den Direktmandaten die Wahlchancen der Linkspartei im O...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: