Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Land kauft Tauschflächen

Tangermünde. Eine Radlerin ist auf einem Elbdamm in Tangermünde unterwegs. Laut Landesumweltministerin Claudia Dalbert (Grüne) kauft das Land Sachsen-Anhalt 4500 Hektar Land zu dem Zweck, den Hochwasser- und Gewässerschutz zu verbessern - Kostenpunkt: rund 65 Millionen Euro. Man könne den Flüssen so noch mehr Raum geben und Hochwasserrisiken reduzieren, sagte Dalbert in Magdeburg. Die Flurstücke seien auch als Tauschflächen einsetzbar, etwa wenn Landwirte wegen eines Deichneubaus Acker einbüßen. Fast die Hälfte der von der Bodenverwertungs- und -verwaltungs GmbH des Bundes (BVVG) gekauften Flächen sei Ackerland. Auch Grünland sowie Wald- und Wasserflächen sei dabei, hieß es. Der ermittelte Gesamtbedarf an Flächen zum besseren Schutz vor Hochwasser liege bei 8200 Hektar. dpa/nd Foto: dpa/Jens Wolf

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln