Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Jahrelang Sozialabgaben für Erntehelfer verweigert

Geiselhöring. Acht Jahre lang soll ein Spargelbauer aus Niederbayern keine Sozialversicherung für seine Erntehelfer gezahlt haben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Spargel- und Erdbeerbauern aus Geiselhöring (Landkreis Straubing-Bogen), weil er die Erntehelfer von 2006 bis 2014 als Scheinselbstständige beschäftigt haben soll, erklärte ein Behördensprecher am Mittwoch. Der Schaden belaufe sich auf mehr als sechs Millionen Euro. Die Ermittlungen waren durch den Skandal bei der Kreistagswahl aus dem Jahr 2014 ins Rollen gekommen. Die Frau des Spargelbauers, die für die CSU als Stadt- und Kreisrätin kandidiert hatte, soll Hunderte Briefwahlunterlagen unter Missbrauch der Erntehelfer manipuliert haben. Die Behörden hatten die Wahl für ungültig erklärt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln