Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kundgebung gegen geplante Kreisreform

Potsdam. Mehrere Hundert Brandenburger haben vor dem Landtag gegen die geplante Kreisreform demonstriert. Auf einer Kundgebung am Donnerstag vor Beginn einer Anhörung der Landräte und Bürgermeister im Innenausschuss nannte der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Karl-Ludwig Böttcher, die Reform unausgereift. Die kreisfreien Städte hätten eine wichtige Funktion für das Umland, die sie nach der Einkreisung nicht mehr wahrnehmen könnten. »Wer das nicht sieht, ist sehr kurzsichtig«, so Böttcher. Die Landesregierung plant, die derzeit 14 Landkreise und vier kreisfreien Städte zu maximal zehn Regionalverwaltungen zusammenzulegen. Nur die Landeshauptstadt Potsdam soll kreisfrei bleiben. Über das Vorhaben will der Landtag im Juli abstimmen. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln