Die Lücke wächst

Ein Blick auf die Tarifabschlüsse dieses Jahres zeigt: Es gibt gravierende Lohnunterschiede zwischen Regionen, Branchen und den Geschlechtern

  • Von Roland Bunzenthal
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Über eine Stärkung ihrer Kaufkraft können sich zwar viele Beschäftigte in Deutschland freuen. Die Inflation ist niedrig, mancher Abschluss lag darüber. Doch die Lohnunterschiede bleiben deutlich.

Die tariflichen Monatsverdienste in Deutschland lagen im ersten Quartal 2016 um durchschnittlich 2,1 Prozent über dem Vorjahreswert. Im Mai schlossen die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di und die IG Metall Tarifverträge ab mit jeweils 2,4 Prozent Plus. Diese eher bescheidenen Abschlüsse - erreicht wurde nur knapp die Hälfte der Ausgangsforderung - sorgten dennoch für mehr Kaufkraft, weil gleichzeitig die Preise stabil blieben. Im Mai lagen sie nur noch um 0,1 Prozent gegen über dem Vorjahr.

Die Tarifabschlüsse differieren jedoch erheblich zwischen den einzelnen Wirtschaftszweigen. Am stärksten kletterten die Tarifverdienste bei den »sonstigen wirtschaftlichen Dienstleistungen«(plus 3,4 Prozent). Hier wirkte sich vor allem das Tarifplus bei den Zeitarbeitsfirmen um 3,5 Prozent aus. In der Energieversorgung wurden im ersten Quartal 2016 hohe Einmalzahlungen gewährt. Dadurch stiegen die Löhne in dieser Branche vorübergehend um drei ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 511 Wörter (3787 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.