Werbung

Uber sammelt 3,5 Milliarden Dollar ein

San Francisco. Um seine Position im Nahen Osten und Nordafrika zu stärken, hat der US-Fahrdienstanbieter Uber 3,5 Milliarden Dollar (3,1 Milliarden Euro) in Saudi-Arabien eingesammelt. Durch den Deal mit dem öffentlichen Investmentfonds des Königreichs wachsen die Cash-Reserven Ubers auf mehr als elf Milliarden Dollar. Der Nahe Osten und Nordafrika sind nach Ansicht von Uber der am schnellsten wachsende Markt. Das Unternehmen will 250 Millionen Dollar in Ägypten, Saudi-Arabien, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Israel, Jordanien, dem Libanon, Bahrain, Katar und Marokko investieren. In Saudi-Arabien, wo Frauen nicht selbst fahren dürfen, sind rund 80 Prozent der Uber-Nutzer Frauen. AFP/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!