Etappensieg für DocMorris

Preisbindung für Versand rezeptpflichtiger Medikamente in der EU könnte auslaufen

  • Von Ulrike Henning
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der Versandhandel für Arzneimittel ist ein relativ junges Geschäft - immer wieder gibt es Streit um gesetzliche Regelungen. Die Apotheken fürchten um Kundschaft.

Immer wieder gewähren ausländische Versandapotheken ihren Kunden in Deutschland Boni für die Einlösung ihrer Rezepte. Das ist den deutschen Apothekern schon lange ein Dorn im Auge. In mehreren Prozessen versuchten sie unter anderem, den niederländischen Konkurrenten DocMorris an dieser Praxis zu hindern. Jetzt gibt es neue Signale dafür, dass die von den Deutschen beanspruchte Preisbindung den freien Warenverkehr in der EU behindert - und deshalb kippen könnte. Zu dieser Bewertung kam der Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofes (EuGH), Maciej Szpuna, der am Donnerstag in Luxemburg Schlussanträge in einem Verfahren vorstellte, das die Vereinbarkeit von Preisbindung und freiem Warenverkehr prüfen soll.

Ausgelöst wurde das Verfahren ursprünglich durch die Kooperation zwischen einer Selbsthilfeorganisation von Parkinson-Patienten mit DocMorris. Danach bekamen die Vereinsmitglieder Rabatte für ihre rezeptpflichtigen Medikamente. B...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 513 Wörter (3658 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.