Globale Solidarität ist vonnöten

Die Große Flucht

  • Von Uli Gellermann
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Wann immer die Kanzlerin und ihre Umgebung von der »Bekämpfung der Fluchtursachen« redet, hört man nichts von NATO-Kriegen oder unfairen Handelsbeziehungen, erst recht nichts von Waffenexporten. Für Conrad Schuhler sind sie eine der Ursachen für die »Große Flucht«. 60 Prozent der deutschen Waffenexporte landen in sogenannten Drittstaaten. Da das Verbot von Rüstungsexporten in Krisengebiete 3,3 Milliarden Eure pro Jahr kosten würde, will die »Wir-schaffen-das«-Fraktion nicht darüber reden.

Vor die Analyse hat der Autor die Bestandsaufnahme gesetzt. In klarer Sprache referiert er Zahl und Herkunft der Flüchtlinge, belegt den Zusammenhang zwischen der EU-Flüchtlingspolitik und der nur scheinbar Neuen Rechten bis hin zum FDP-Gebrauchsphilosophen Peter Sloterdijk, den er mit dem populistischen Satz zitiert: »Die deutsche Regierung hat sich in einem Akt des Souveränitätsverzichts der Überrollung preisgegeben.«

Auch wenn Schuhler de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 484 Wörter (3364 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.