Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Existenz der Zeit

100 Jahre danach: Auf den Spuren der Hölle von Verdun.

  • Von Anja Märtin (Text und Foto)
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Die Vergangenheit lebt. Sie lässt sich nicht verändern

Lothringen, französisch Lorraine, ein Gebiet im Nordosten Frankreichs. Es bildet den östlichen Ausläufer des Pariser Beckens, an den Oberläufen von Maas, Mosel, Saar und Saine. Die Landschaft ist die waldreichste Frankreichs. Hochebenen, sanfte Hänge, auf Schritt und Tritt sind Mensch und Geschichte der Natur ergeben. Diese selbst ist eine Schöpfung des Ersten Weltkrieges, dessen Hinterlassenschaften - mittlerweile überwuchert -, die Kulisse stellen. Schützengräben, Festungsbauwerke, hügelige Graslandschaften, entstanden durch den Bombeneinfall. Dazu: Soldatenfriedhöfe, Gedenkstätten, verlassene Dörfer.

2016 jährt sich das Grauen von Verdun zum 100. Mal. Vor einem Jahrhundert tobte hier eine Schlacht zwischen Deutschen und Franzosen, die nicht absurder hätte sein können. Eine Schlacht, in der hunderttausende Menschen auf grausame Weise zu Tode kamen.

Vergangen...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.