Nachspiel für Polizeieinsatz beim Pokalfinale in Luckenwalde

Fans des SV Babelsberg 03 zeigen sich enttäuscht über bisherige Auswertung

  • Von Katja Herzberg
  • Lesedauer: ca. 4.5 Min.

Die Polizei hat mit Blick auf die Ausschreitungen beim Landespokalfinale in Luckenwalde ein »kommunikatives Missverständnis« eingeräumt. Fans des SV Babelsberg 03 reicht das nicht. Sie beklagen 150 Verletzte, darunter auch Kinder.

Mit einem klaren 3:1 gewann der SV Babelsberg 03 (SVB) den Fußballlandespokal gegen den FSV 63 Luckenwalde. Mit Abpfiff herrschte eigentlich Feierlaune im Gästeblock. Doch es folgten Auseinandersetzungen zwischen Polizeikräften und Babelsberg-Fans, bei denen dutzende Menschen verletzt wurden. Die Bilanz laut dem Leiter des Rettungsdienstes Landkreis Teltow-Fläming: Fünf Beamte, zwei Feuerwehrleute und 36 Fans wurden behandelt, zwei Personen mussten ins Krankenhaus transportiert werden. Die Angaben des Fanprojekts Babelsberg gehen noch weit darüber hinaus. 126 Personen meldeten sich bis Freitagnachmittag wegen Atemwegs- und Augenreizungen durch Pfefferspray, 23 Menschen erlitten Schnittverletzungen und Platzwunden, die teils genäht werden mussten, oder Prellungen. Auch ein angebrochener Lendenwirbel wurde bei den Sozialarbeitern angezeigt, die sich in den vergangenen Tagen mit Informationsveranstaltungen in der Fanszene und Gesprächen m...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 977 Wörter (6759 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.