Neue Gewitter mit Starkregen und Hagel drohen

In Bonn tagt Krisenstab / Südhälfte von Nordrhein-Westfalen besonders gefährdet / Kritik an »Rock am Ring«-Abbruch

Berlin. Nach den heftigen Unwettern der vergangenen Tage gibt es eine kurze Entspannung der Lage. Der Deutsche Wetterdienst hob in der Nacht zum Montag alle Warnungen vor schweren Gewitter zunächst auf. Doch bereits ab den Mittagsstunden und am Abend könnten wieder besonders in Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, in Teilen Hessens, Teilen des Saarlands sowie in Bayern und Baden-Württemberg heftige Gewitter mit Starkregen und größerem Hagel aufziehen, wie ein DWD-Sprecher sagte. »Vor allem in der Südhälfte NRW›s wird es Gewitter geben«, sagte er. In Bonn tagte deshalb erneut der Krisenstab, um weitere Vorsichtsmaßnahmen für den Tag zu beschließen.

In Baden-Württemberg kann es besonders über dem südlichen Bergland und ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 359 Wörter (2399 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.