Sex und Rassismus?

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

«Nicht tolerable Ausschweifungen»: Die Bundespolizei lässt ihre in die Schlagzeilen geratene Wache in Hannover untersuchen.

Gekrümmt liegt der 19-jährige Marokkaner auf dem gefliesten Boden einer Polizeizelle. Er ist gefesselt, womöglich zwingen ihn starke Schmerzen zu seiner Haltung. Dieses erschreckende Bild war im Mai vergangenen Jahres durch die Medien gegangen, zusammen mit Berichten über rassistische Übergriffe, die Bundespolizisten der Wache im zentralen Bahnhof der niedersächsischen Landeshauptstadt begangen haben sollen. Ein Beamter jener Dienstelle hatte das Foto des hilflosen Asylbewerbers mit dem Handy aufgenommen, es per Internet Kollegen zugeschickt und sich im Text dazu gebrüstet: «Dann hat der Bastard erst mal den Rest gammeliges Schweinefleisch aus dem Kühlschrank gefressen. Vom Boden.» Dem Entsetzen der Öffentlichkeit folgte die Anklage der Staatsanwaltschaft gegen den Polizisten wegen Verdachts der Körperverletzung im Amt.

Doch diesen Vorwurf hat die Behörde mittlerweile fallen gelassen. Begründung: Der Marokkaner hatte zum fraglichen Gesc...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.