Jordanien: Anschlag auf Geheimdienst

Amman. Bei einem Anschlag auf Mitglieder des jordanischen Geheimdienstes in einem palästinensischen Flüchtlingslager sind fünf Menschen getötet worden. Nach Angaben der jordanischen Regierung geschah der Angriff am frühen Montagmorgen in dem Lager Bakaa nördlich der Hauptstadt Amman. Dort sei das Büro des Geheimdienstes »Ziel einer feigen Attacke« gewesen, bei der fünf Geheimdienstagenten getötet worden seien, sagte Regierungssprecher Mohammed Momani. Die Regierung erklärte, die Sicherheitsdienste hätten Ermittlungen wegen des »Terrorangriffs« eingeleitet. Aus Sicherheitskreisen verlautete, dass es sich ersten Erkenntnissen zufolge offenbar um einen einzelnen Attentäter handelte, der mit einer automatischen Waffe das Feuer eröffnete und dann floh. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung