Milch bleibt Krisengeschäft

Agrarministertreffen kündigt konkrete Maßnahmen an

  • Von Haidy Damm
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Landwirtschaftsminister Christian Schmidt hat bei einem Treffen mit seinen Länderkollegen gemeinsame Maßnahmen gegen die Milchkrise vorgeschlagen.

Bei einem Treffen mit den Agrarministern der Länder zur Milchkrise hat Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) weitere Maßnahmen zur Preisstabilisierung vorgeschlagen. Er schloss dabei auch eine an staatliche Hilfen gekoppelte Mengenreduzierung nicht aus, die er jedoch nicht als neue Milchquote verstanden wissen will, sondern als »finanziellen Anreiz für eine bessere Mengenregulierung innerhalb des Marktes«, so Schmidt am Dienstag nach dem Treffen in Berlin. »Unser gemeinsames Ziel ist: Weniger Milch für bessere Preise«. Sollte die Branche nicht zur notwendigen Mengensteuerung kommen, sei es für ihn eine Option, weitere Staatshilfen an die Begrenzung der Milchmenge zu koppeln.

Der Landwirtschaftsminister forderte auch die Marktbeteiligten auf, ihrer Verantwortung gerecht zu werden. »Die Branche muss die rechtlichen Rahmenbedingungen und Instrumente nutzen, um zu einem besseren Ausgleich zwischen Angebot und...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.