213 Ermittlungen nach Aktion »Ende Gelände«

Potsdam. Nach Protesten gegen den Braunkohletagebau in der Lausitz laufen Ermittlungen gegen 213 Menschen. Das sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Mittwoch. Umweltaktivisten hatten am Pfingstwochenende den Tagebau Welzow-Süd besetzt und das Kraftwerk Schwarze Pumpe gestürmt. Nun seien 24 Strafanzeigen wegen Landfriedensbruchs, gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte eingegangen. Es sei aber noch unklar, ob sich die Ermittlungen nur gegen Umweltaktivisten richteten, sagte der Minister im Landtag. Die Polizei hatte auch zweimal Gruppen von Neonazis aus dem Protestcamp in Proschim vertrieben. Sie sollen Umweltaktivisten angegriffen haben. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung