Werbung

Untersuchungsausschuss zu Panama-Papieren

Straßburg. Das Europaparlament will mit einem Untersuchungsausschuss klären, wie Firmen und Bürger der EU jahrelang mit Briefkastenfirmen in Panama und anderswo Steuerzahlungen in der EU vermeiden konnten. Das Gremium soll spätestens in zwölf Monaten einen Abschlussbericht vorlegen, wie das Parlament am Mittwoch in Straßburg beschloss. Demnach soll der Ausschuss »die mutmaßlichen Verstöße gegen das Unionsrecht und Missstände bei dessen Anwendung im Zusammenhang mit Geldwäsche, Steuervermeidung und Steuerhinterziehung« untersuchen. Der Ausschuss soll vor allem feststellen, warum die Regierungen eine Reihe von EU-Richtlinien nicht ordnungsgemäß umgesetzt haben. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!