Versuch mit Kranken

Demnächst sollen Arzneitests an Dementen möglich sein

  • Von Silvia Ottow
  • Lesedauer: ca. 2.0 Min.

Die sogenannte »Forschungsverfügung« - als Arzneitests an Demenzkranken diskutiert - sollte am Donnerstag den Bundestag passieren. Nun wurde die Abstimmung verschoben.

Künftig könnten Medikamententests an Patienten erlaubt sein, die selbst nicht mehr zustimmen können und auch keinen Nutzen davon haben. Das sieht zumindest das »Vierte Gesetz zur Änderung arzneimittelrechtlicher und anderer Vorschriften« vor. Voraussetzung soll sein, dass die Betreffenden diese Bereitschaft in einer Patientenverfügung verankern oder dass der für sie zuständige Betreuer das übernimmt. Gegenwärtig leiden schätzungsweise rund 1,6 Millionen Menschen in Deutschland an Demenz

Als die Pläne vor ein paar Tagen bekannt wurden, begann eine heftige Diskussion zwischen Befürwortern und Gegnern. Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe (CDU) will mehr Forschung über wirksame Medikamente für Demenzkranke. Die steckt noch in den Anfängen und der Industrie wurde in der Vergangenheit mehrfach der Vorwurf gemacht, sie verweigere sich, weil das Geschäftsfeld zu wenig lukrativ sei.

Eine Sprecherin des Ministeriums verwies »nd« ge...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.