Werbung

Neue Spreebrücke bekommt Stahlüberbau

Der Neubau der Spreebrücke im Südosten Berlins hat am Mittwoch einen zweiten Überbau bekommen. Brückenarbeiter haben das 220 Meter lange und etwa 2000 Tonnen schwere Stahlelement zwischen der Rummelsburger Straße und Köpenicker Landstraße über die Spree geschoben, wie die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung mitteilte. Geplant ist eine Verbindung zwischen Stadtautobahn und dem Südosten der Stadt, um das hohe Verkehrsaufkommen in Treptow-Köpenick besser zu verteilen. »Mit dem heutigen Einschub des zweiten Überbaus wird ein wichtiger Bauabschnitt vollendet«, sagte Christian Gaebler, Staatssekretär für Stadtentwicklung und Umwelt. Die Brückenarbeiten sollen laut Senatsverwaltung bis Ende 2017 abgeschlossen sein. Die Baumaßnahmen kostet 50 Millionen Euro. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!