Kurdische »TAK« bekennt sich zu Istanbul-Anschlag

»Freiheitsfalken«: Türkei ist kein »sicheres Land« mehr aber ausländische Touristen keine »Zielscheiben« / Angriff sei Vergeltungstat für »Massaker« der Regierung

Istanbul. Eine Splittergruppe der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK hat sich zum Autobombenanschlag in Istanbul bekannt und ausländische Urlauber vor Türkeibesuchen gewarnt. »Ausländer sind nicht unsere Zielscheibe, aber die Türkei ist für sie nicht länger ein sicheres Land«, hieß es in dem am Freitag im Internet veröffentlichten Bekennerschreiben der Freiheitsfalken Kurdistans (TAK). »Wir warnen erneut alle ausländischen Touristen, die in der Türkei sind oder in die Türkei kommen möchten.«

Die TAK teilte mit, bei dem Anschlag auf einen Polizeibus habe es sich um eine Vergeltungstat für die »Massaker« der »faschistischen AKP-Regierung« am kurdischen Volk gehandelt. Bei der Explosion der Autobombe am Dienstag waren sechs Polizist...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 379 Wörter (2454 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.