Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Gescheitertes Berlin

Martin Kröger über die Probleme bei den Vorbereitungen zur Wahl 2016

Berliner sind Spott aus der ganzen Republik und darüber hinaus gewöhnt. Seit den Kostenexplosionen bei Staatsoper und Großflughafen BER sowie der Flüchtlingsunterbringungskrise am LAGeSo gilt einigen die Hauptstadt sogar als »Failed State« - also als gescheiterter Staat. Das ist ein Begriff aus der Kriegsursachenforschung, nach dem ein Staat seine grundlegenden Funktionen nicht mehr wahrnehmen kann. Das ist natürlich mit Blick auf die deutsche Hauptstadt völlig übertrieben. Berlin ist nicht Mogadischu, sondern ein Sehnsuchtsort, der jährlich Millionen Touristen aus der ganzen Welt und Deutschland anlockt. Zehntausende fühlen sich so wohl an der Spree, dass sie gleich hierbleiben.

Die neuesten Probleme mit der Wahlsoftware und der rechtzeitigen Um- und Anmeldung der wahlberechtigten Bürger bei den Ämtern zeigen allerdings eindrücklich, wohin die Kürzungspolitik der vergangenen Jahre im Öffentlichen Dienst der Hauptstadt geführt hat. Nämlich dahin, dass die Berliner Verwaltung nicht mehr richtig funktioniert. Und das auf verschiedenen Ebenen. Der verantwortliche Senat hätte das seit langem erkennen müssen. Erste Ansätze, endlich wieder mehr Menschen in den Staatsdienst zu nehmen, gibt es. Doch angesichts des demografischen Wandels in den Verwaltungen reicht das bei weitem nicht aus.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln