Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Auftakt mit Paukenschlag

Das Bachfest Leipzig würdigt Max Reger

  • Von Rainer Balcerowiak
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Das Eröffnungskonzert unter dem frisch gekürten Thomaskantor Gotthold Schwarz setzte mit Max Regers Requiem-Konzert gleich einen Schwerpunkt. Noch bis Sonntag läuft das Fest unter dem Motto »Geheimnisse der Harmonie«.

Das Leipziger Bachfest begann in diesem Jahr mit einem Paukenschlag. Denn einen Tag vor der Eröffnung am Freitag wurde verkündet, dass die Stadt Gotthold Schwarz als neuen Thomaskantor berufen hat. Schwarz hatte den Chor seit dem gesundheitsbedingten Abtritt von Georg Christoph Biller bereits seit Januar 2015 als Interimus geleitet, sich an dem Auswahlverfahren für dessen Nachfolge aber nicht beteiligt. Da sich die Findungskommission auf keinen der 41 Bewerber verständigen konnte, wurde Schwarz vom Rat der Stadt schließlich gebeten, das Amt als 17. Nachfolger von Johann Sebastian Bach zu übernehmen. Eine durchaus umstrittene Entscheidung, denn Schwarz gilt zwar als herausragender Bach-Kenner, Kirchenmusiker und Chorleiter, aber nicht unbedingt als innovativer Künstler, der den Chor zu neuen Ufern führen könnte. Bedenken, die man auch im Gespräch mit Chormitgliedern zu Ohren bekommt.

Doch dass Schwarz alles andere als eine »Notlösu...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.