Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Korrekturen an Bayerns Wohnungspakt gefordert

Burgthann. Der Bayerische Gemeindetag hat Nachbesserungen beim sogenannten bayerischen Wohnungspakt gefordert. Wegen bestehender EU-Regelungen hätten die Kommunen Schwierigkeiten, das Förderprogramm des Freistaats in Anspruch zu nehmen, sagte Gemeindetagspräsident Uwe Brandl am Montag im mittelfränkischen Burgthann. Um bezahlbaren Wohnraum für sozial Schwache zu schaffen, übertragen Gemeinden in der Regel Planung, Bau und Unterhalt der Gebäude an eine Wohnungsbaugesellschaft. Laut EU-Recht dürfen die Kommunen aber keine Fördermittel an Dritte weiterleiten. Dies gelte selbst dann, wenn das Wohnungsbauunternehmen eine hundertprozentige Tochter der Gemeinde sei, sagte Brandl. Die Kommunen müssten also selbst bauen und im Besitz der Immobilie bleiben. Dafür fehle den Gemeinden jedoch das Geld. Der Freistaat solle sich daher bei der EU für eine Ausnahme im Beihilferecht einsetzen, forderte Brandl. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln