Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Aufmerksamkeit für den kleinen Widerstand

Fünf Erfurter Schüler protestierten mit Flugblättern gegen Hitler - ihr Engagement wird nun erforscht

  • Von Silke Kehl, Erfurt
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Die »Weiße Rose im Kleinen« nennen Historiker den Widerstand einer kleinen Erfurter Schülergruppe gegen Hitler. Lange Zeit wurde kaum an ihren Mut erinnert. Das soll sich nun ändern.

»Nieder mit Hitler« schrieben Erfurter Schüler 1943 an Schutzhütten im städtischen Steigerwald. Auf Flugblättern forderten die 15- und 16-Jährigen das »Ende des Hitler-Blutterrors«. Insgesamt fünf Handelsschüler gehörten zu der Widerstandsgruppe um Gründer Jochen Bock. Im Herbst 1943 wurden die Jugendlichen verraten, von der Gestapo verhaftet und im Gefängnis in der Andreasstraße nahe des Erfurter Doms inhaftiert.

Mit einem Film und dazugehöriger Website ist die Geschichte dieser Widerstandsgruppe nun erstmals umfassend aufgearbeitet worden. »Das war die Weiße Rose im Kleinen« sagt Jochen Voit, Leiter der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße. Er ist Regisseur der 20-minütigen Dokumentation »Nieder mit Hitler«, die ab sofort als DVD erhältlich ist. »Der Film wendet sich vor allem an junge Leute«, erklärt Voit. Daher seien fünf Schüler des Evangelischen Ratsgymnasiums Erfurt mit in die Produktion eingebunden worden: Vor der Kamera beg...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.