Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Athen macht Ernst

Flüchtlinge auf dem Festland werden erfasst

Griechenland hat am Montag auf Betreiben des Migrationsministeriums mit der umfassenden Registrierung aller Flüchtlinge und Migranten auf dem Festland begonnen.

Athen. Nach monatelangem Chaos wurde auf dem griechischen Festland die Registrierung von Flüchtlingen am Montag am alten Athener Flughafen Ellinikon in Angriff genommen, wo vor allem afghanische Migranten seit Monaten in einem improvisierten Flüchtlingslager leben. Man hoffe, rund 700 Menschen pro Tag zu registrieren, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Kreisen des griechischen Migrationsministeriums.

Auf dem Festland halten sich nach offiziellen Angaben derzeit knapp 50 000 Flüchtlinge und Migranten auf. Sie sollen mit Aufenthaltspapieren ausgestattet werden; außerdem gehe es darum, zu erfassen, wer von ihnen Asyl beantragen wolle.

Asylverfahren laufen in Griechenland derzeit vorrangig in den Registrierzentren auf den griechischen Inseln; dort werden all jene Migranten festgehalten, die seit dem Inkrafttreten des Flüchtlingspakts zwischen der EU und der Türkei illegal nach Griechenland eingereist sind. Sie können im Rahmen des Pakts...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.