Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Forderung nach Heiratsalter von 18 Jahren

Osnabrück. Die Menschenrechtsorganisation »terre des hommes« fordert die weltweite Anhebung des gesetzlichen Heiratsalters auf 18 Jahre. Dabei müssten in Deutschland einreisende Mädchen, die minderjährig und verheiratet seien, besonders geschützt werden, sagte die Kinderrechts-Expertin des Hilfswerks, Barbara Küppers, am Montag. »Das Wohl des Kindes muss im Mittelpunkt stehen, wie es die UN-Kinderrechtskonvention festlegt.« Nach einem Bericht der »Bild«-Zeitung vom Wochenende haben die deutschen Behörden Hunderte Fälle von Kinderehen unter den Flüchtlingen registriert, die in den vergangenen Monaten nach Deutschland kamen. In den allermeisten Fällen seien minderjährige Mädchen vor der Flucht in ihrem Heimatland mit einem Erwachsenen verheiratet worden.Küppers sagte, die betroffenen Mädchen müssten individuell psycho-sozial betreut werden. Es müsse sichergestellt werden, dass sie eine Schul- oder Berufsausbildung absolvieren könnten. Zusätzlich müsse jeder Einzelfall auf Zwangsheirat und Kinderhandel überprüft werden. »Wir sehen mit großer Sorge, dass immer mehr Eltern ihre Mädchen immer früher verheiraten.« Die Familien glaubten, die Mädchen damit zu schützen, betonte Küppers. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln