Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Proteste gegen Auflösung von Oberstufenzentrum

Scheeres erläutert Pläne für Schulneubau - Lehrer kritisieren »Zerschlagung« der Martin-Wagner-Schule

  • Von Ellen Wesemüller
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) stellte am Montag die Details für einen schnelleren Schulneubau vor. Anwesende kritisierten die Schließung des Oberstufenzentrums in Weißensee.

Die Bildungssenatorin erläuterte am Montagabend in der Friedrich-Ebert-Stiftung ihre bereits Ende Mai vorgestellten Pläne für einen schnelleren Schulneubau, der unter anderem eine »Taskforce« vorsieht. Neu war, dass Schulen einen Teil der Gelder zum baulichen Unterhalt selbst verwalten können. Außerdem werden die Bezirke mehr Geld für die Instandhaltung von Schulen bekommen: Das Budget wird dauerhaft um 1,3 Prozent erhöht.

Zudem führte Scheeres aus, wie Eltern, Lehrkräfte, Schüler und Fachleute mitbestimmen können. Alle Beteiligten sollen in einer temporären »Facharbeitsgruppe Raumqualität« mitwirken.

Ein Lehrer der OSZ Bautechnik II hinterfragte in diesem Zusammenhang die Auflösung der Schule in der Gustav-Adolf-Straße. Bisher hatte die Martin-Wagner-Schule eine Außenstelle im Prenzlauer Berg. Dort soll nun der neue Abiturjahrgang der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule einziehen. Der Lehrer fragte Scheeres, ob das Gebäude nun »fü...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.