Die mit der Welle tanzt

Im Kino: Der japanische Animationsfilm »Miss Hokusai«

  • Von Caroline M. Buck
  • Lesedauer: ca. 3.0 Min.

Wie es sich lebt mit einem begabten, aber exzentrischen (und ziemlich eigensüchtigen) Vater, davon kann O-Ei eine Geschichte erzählen. Oder auch: ein Bild malen. O-Ei ist die ältere Tochter von Katsushika Hokusai, dessen bekanntestes Werk heute Teebecher ziert und Untersetzer, Stoffbeutel, T-Shirts und Posterwände. Hokusai, das ist der Mann mit der Welle, der »Großen Welle vor Kanagawa«, verewigt in einem seiner Farbholzschnitte, einer Serie mit 36 Ansichten des Berges Fuji. Der Berg ist tatsächlich ganz klein hinten im Bild zu sehen. Im Vordergrund aber schwappt von links ein tosendes, gischtschäumendes, in Einzeltropfen sich zerlegendes Wellenungetüm ins Bild, wie es Surferherzen höher schlagen lässt.

Auch im japanischen Zeichentrickfilm »Miss Hokusai«, der Adaption einer Manga-Serie mit dem Titel »Sarusuberi«, spielt Hokusais Welle eine bildfüllende Rolle, und das sogar ironisch überspitzt mit großer Musik und in Zeitlupe. Aber nicht...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.