Werbung

Nahverkehr in Gera wird neu organisiert

Gera. Nach der Insolvenz des kommunalen Verkehrsbetriebs vor zwei Jahren forciert die Stadt Gera den Neustart des Bus- und Bahnverkehrs. In seiner Sitzung am Donnerstag soll der Stadtrat über die Vergabe dieser Leistungen an ein neues Unternehmen entscheiden. Dessen einziger Gesellschafter ist die Stadt selbst. Der Vertrag hat eine Laufzeit von 20 Jahren. Die Bus- und Straßenbahnlinien werden bisher weiter vom insolventen Verkehrsbetrieb bedient. Dies ist den Angaben zufolge aus rechtlichen Gründen nur noch bis Ende September möglich. Voraussetzung für den Neustart bleibt ein Kredit über 29,5 Millionen Euro, für den die Genehmigung des Landes aussteht. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln