Soweto war der Anfang vom Ende

In Südafrika wurde 1976 ein Schüleraufstand blutig niedergeschlagen

  • Von Martin Ling
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

In Berlin ist eine Oberschule nach ihm benannt, in Südafrika steht sein Name für den größten Aufstand in der Apartheidära: Hector Pieterson oder Peterson oder Pietersen oder Petersen. Er starb am 16. Juni 1976 - und mit ihm viele andere Schüler. Das Bild vom schwer verletzten zwölfjährigen Schüler auf den Armen eines Schwarzen im Blaumann ging um die Welt und in die Geschichtsbücher ein. Es war der Aufstand von Soweto, der an diesem Tag begann. Es war der Tag, an dem Polizisten auf Kinder schossen.

Pietersons ursprünglicher Name lautete Pitso, doch mit einem afrikanischen Namen war im Südafrika der Apartheidära definitiv keine Bildungskarriere zu machen, mit Pieterson blieb eine Restchance auf bescheidene Aufstiegschancen im Rahmen des für Schwarze Möglichen.

Englisch oder Afrikaans, die Sprache der Buren: Eine Direktive der Apartheidregierung, in höheren Klassen auf Afrikaans und nicht mehr auf Englisch zu unterrichten, bildete den Aus...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.