Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ruhe nach Frankreichs Sturm

Treffen von Gewerkschaft und Regierung ohne Ergebnis / Nächster Aktionstag am Donnerstag

  • Von Bernard Schmid, Paris
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Der angekündigte »Verrat« hat nicht stattgefunden. Viele im linksradikalen Spektrum hatten bereits mit einem Einknicken der wichtigsten Gewerkschaften gerechnet, nachdem der CGT-Vorsitzende Philippe Martinez am Freitagmorgen von Arbeitsministerin Myriam El-Khomri empfangen wurde. Das Treffen erfolgte drei Tage nach der letzten Großdemonstration, bei der am Dienstag mehrere hunderttausende Menschen in Paris gegen die geplante »Reform« des französischen Arbeitsrechts zusammenkamen. Umgekehrt erhoffte sich die Regierungsspitze bis zuletzt eine Einbindung der Gewerkschaftsführungen, indem sie ein wenig Ballast zu einigen sekundären Bestimmungen des geplanten »Arbeitsgesetzes« abwirft.

Die Erwartungen oder Befürchtungen haben sich nicht erfüllt. Nach rund anderthalb Stunden endete das Treffen am Freitag mit der Erklärung von beiden Seiten, der Dissens sei nicht ausgeräumt. Nach wie vor fordert die CGT die Rücknahme des Gesetzentwurfs, ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.