Mexiko: Mehrere Tote bei Lehrerprotesten

Polizei räumt Blockade der Gewerkschaft CNTE gegen Bildungsreform / Polizei streitet Schüsse ab - aber Fotos zeigen bewaffnete Sicherheitskräfte

Berlin. Mindestens sechs Menschen sind in Mexiko bei Protesten streikender Lehrern ums Leben gekommen. Rund hundert Menschen wurden verletzt, wie der Sicherheitsminister des südlichen Bundesstaates Oaxaca mitteilte. Dort protestierten Lehrer gegen eine Bildungsreform. Dutzende Fahrzeuge wurden in Brand gesetzt. Die Polizei nahm 21 Menschen fest. Zu der Protestkundgebung hatte die Lehrergewerkschaft CNTE aufgerufen. Sie macht derzeit massiv gegen die Bildungsreformen von Präsident Enrique Peña Nieto mobil. Die Reform sieht vor, die Leistungen von Lehrern regelmäßig individuell auf den Prüfstand zu stellen.

Rund 500 Bundespolizis...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, benötigen Sie ein entsprechendes Abo. Wenn Sie schon eins haben, loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo: