LINKE heißt SPD willkommen

Plädoyers für »Lagerwahlkampf gegen Bürgerlich-Konservative«

Sigmar Gabriels Plädoyer für ein »Bündnis aller progressiven Kräfte« in Deutschland gegen das Erstarken der Rechten hat viele Reaktionen hervorgerufen - zustimmende wie skeptische.

Berlin. Nach Sigmar Gabriels Plädoyer für ein strategisches Mitte-Links-Bündnis der progressiven Kräfte gegen den Rechtsruck bekommt der SPD-Chef Zustimmung von seinen Stellvertretern. In der Linkspartei ist von einem »klaren Signal« die Rede - dem nun auch Taten folgen müssten. Linkenchef Bernd Riexinger forderte Gabriel auf, direkte Gespräche mit seiner Partei aufzunehmen. »Wir sollten 2017 vor den Bundestagswahlen mit der SPD einen Lagerwahlkampf gegen die Bürgerlich-Konservativen führen«, sagte Riexinger der »Passauer Neuen Presse«. »Ein erster Schritt wäre eine rot-rot-grüne Übereinkunft über einen gemeinsamen Kandidaten für das Amt des Bundespräsidenten.«

Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht nannte inzwischen klare Bedingungen für eine Zusammenarbeit mit der SPD. Dem »Tagesspiegel« sagte sie, »wenn die SPD ein Bündnis zur Wiederherstellung des Sozialstaates möchte, für gute Renten, das gesetzliche Austrocknen des Niedriglohnsekt...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 589 Wörter (4022 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.