Europa zum Fraß vorgeworfen

»Politische Schönheit« setzt Regierung unter Druck: 100 Flüchtlinge sollen einreisen

Berlin. Mit ihrer umstrittenen Aktion »Flüchtlinge Fressen« sorgt die Künstlerinitiative »Zentrum für politische Schönheit« in Berlin weiter für Schlagzeilen. Am Montag erklärte die aus Syrien geflohene Künstlerin May Skaf in einer emotionalen Rede im Berliner Maxim Gorki Theater, sie wolle sich in der kommenden Woche öffentlich vier Tigern zum Fraß vorwerfen lassen, sollten Bundesregierung und Bundestag das Beförderungsverbot für Flüchtlinge nicht aufheben. Nach dem Ausbruch des syrischen Bürgerkriegs seien die Ticketschalter in Flughäfen außerhalb der EU für Flüchtlinge »zur unüberwindlichen Mauer« geworden.

Vor dem Berliner Maxim Gorki Theater steht seit Donnerstag ein einer römischen Arena nachempfundenes Gehege mit vier libyschen Tigern. Neben de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 376 Wörter (2505 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.