Werbung

Mexiko: Sechs Tote bei Lehrerdemonstration

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

São Paulo. Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen demonstrierenden Lehrern und der Polizei hat es sechs Tote gegeben. Mindestens 94 Menschen seien verletzt worden, berichtete die Zeitung »La Jornada« am Montag in ihrer Online-Ausgabe. Die Lehrer hatten im Norden des Bundesstaates Oaxaca die Fernstraße nach Mexiko-Stadt blockiert, um gegen die Festnahme mehrerer Gewerkschaftsführer zu protestieren. Nach Angaben der Regionalregierung schoss eine unbekannte Gruppe Bewaffneter in die Menge, um den Konflikt anzuheizen. Veröffentlichte Fotos zeigen jedoch Polizisten, wie sie in Richtung der Demonstranten schießen. Die Polizei wies die Vorwürfe zurück. Nach Angaben der Nationalen Sicherheitskommission war die Polizei nicht bewaffnet. Sie hätten mit Tränengas auf die Demonstranten geschossen, die Steine und Brandsätze warfen, hieß es. Mexikanische Zeitungen veröffentlichten jedoch am Montag Fotos von mit Pistolen und Gewehren bewaffneten Polizisten. Die Toten sind demnach Demonstranten und Bewohner, die sich mit den Protestierenden solidarisierten. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!