Wandbild des toten Flüchtlingskinds Alan Kurdi zerstört

Rechte übermalen in Frankfurt am Main großes Graffito mit Farbe / Künstlern fehlt Geld zur Wiederherstellung

Frankfurt a.M. Unbekannte haben ein Wandbild des toten Flüchtlingsjungen Alan Kurdi in Frankfurt am Main zerstört. Das 20 mal 6 Meter große Graffito im Osthafen sei zu einem großen Teil mit silberner Farbe überstrichen und der Parole »Grenzen retten Leben!« überschrieben worden, teilte eine Sprecherin der Polizei am Mittwochmorgen mit. Klein daneben stehen die Worte »Fuck Antifa«. Die Künstler Oguz Sen und Justus Becker hatten Anfang März das Bild des auf de...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 248 Wörter (1572 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.