Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Ein Ausstieg könnte Nordirland erheblich destabilisieren

Die EU-Befürworter liegen in den Umfragen deutlich vor den Brexit-Anhängern

  • Von Leon Kohl, Dublin
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Nordirlands Wirtschaft profitiert enorm von der Mitgliedschaft des Vereinigten Königreichs in der EU. Ein Austritt könnte das Land in eine Rezession stürzen und den Friedensprozess gefährden.

In Großbritannien stößt die Forderung nach dem Ende offener Grenzen in der Debatte über das EU-Referendum auf viel Zustimmung. In Nordirland, dem einzigen Landesteil des Vereinigten Königreichs, der über eine Landgrenze zu einem anderen EU-Staat verfügt, bereitet die Vorstellung von möglichen Grenzkontrollen vielen Menschen jedoch Kopfschmerzen. Die Vorteile offener Grenzen und Freizügigkeit spürt man entlang der inneririschen Grenze deutlich, denn etwa 35 Prozent der nordirischen Exporte gehen an den südlichen Nachbarn. Diese erleichterten Handelsbeziehungen setzte man nun aufs Spiel, befürchten Gegner eines EU-Austritts, könnte ein Brexit doch zur Wiedereinführung von Grenz- und Zollkontrollen an der Grenze zur Republik Irland führen. Eine Studie im Auftrag des Unternehmensausschuss des nordirischen Parlaments ergab, dass die Kosten des grenzüberschreitenden Handels im Grenzraum «bedeutend ansteigen» könnten und die ohnehin fragile n...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.