Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Kulturstiftung fördert Berliner Projekte

Die Kulturstiftung des Bundes stellt für acht Projekte in Berlin 1,4 Millionen Euro zur Verfügung. Davon erhält das Maxim Gorki Theater mit 500 000 Euro den größten Anteil, teilte die Stiftung in Halle mit. Das Geld sei für das »Refugee Ensemble Projekt« vorgesehen, das aus sieben Flüchtlingen besteht und für zwei Jahre fest in den Theaterbetrieb integriert werde.

Darüber hinaus bekommt die Akademie der Künste 200 000 Euro. Das Fördergeld fließe in die Entwicklung einer Ausstellung, die sich unter dem Titel »Uncertain States« den Themen Flucht und Migration widme, erklärte die Kulturstiftung. Weitere 153 000 Euro gehen unter anderem an das Festival »Female Voice of Iran«. Dieses habe sich zum Ziel gesetzt, iranische Sängerinnen zu präsentieren, die seit der Islamischen Revolution von 1979 in der Öffentlichkeit nicht mehr singen dürfen. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln