Brexit: Tsipras fordert EU zu Politikwechsel auf

51,9 Prozent der Briten stimmen für EU-Ausstieg / Neuwahl nach Rücktritt von Cameron in der Diskussion / Labour-Chef Corbyn gerät unter Druck

Update 19.15 Uhr: Tsipras fordert EU zu Politikwechsel auf
Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat die EU zu einem Politikwechsel aufgefordert. Das Brexit-Ergebnis müsse als Weckruf an die Europäische Union aufgenommen werden, sagte Tsipras am Freitag. »Der überhebliche Diskurs der Eurokraten erzürnt die Menschen.« Eine Politik- und Mentalitätswandel sei nötig, um dem Euroskeptizismus Einhalt zu gebieten, sagte Tsipras. Er nannte als Beispiele die zu wachsenden Ungleichheiten führende strikte Fiskalpolitik, eine »Migration à la Carte« und die EU-Grenzschließungen in der Flüchtlingskrise, die den »Graben zwischen dem Norden und dem Süden Europas vertieft« hätten. Der Ausgang des britischen EU-Austrittsreferendums sein ein »Schlag« für die EU, sagte der Ministerpräsident. »Das ist ein schwieriger Tag, der die Identitätskrise Europas bestätigt.«

Update 17.15 Uhr: Briten googlen Be...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 7144 Wörter (48432 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.